Kamin(ofen)typen Speckstein-Speicheröfen

SPECKSTEINOFEN

Ein Specksteinofen verfügt über hervorragende Wärmespeicherkapazitäten. Einmal eingeheizt gibt er seine Wärme über viele Stunden kontinuierlich ab.

Ein Specksteinofen ist ein Kaminofen, der Wärme sehr gut speichert und über einen längeren Zeitraum an seine Umgebung abgibt. Ein einfacher Schwedenofen strahlt seine Hitze sofort an die Umgebung ab. Bei einem Specksteinofen aber heizt sich erst einmal der Speckstein des Ofens auf und gibt dann über viele Stunden langsam Wärme an den Raum ab. Je nach Bauart kann ein Specksteinofen sogar bis zu 24 Stunden Wärme speichern. So ist es unter Umständen möglich, mit nur einer Befeuerung pro Tag ohne weiteres Nachheizen für einen ganzen Tag einen warmen Specksteinofen zu haben.

MEHR
Überragende Wärmespeicherfähigkeit
Speckstein, auch bekannt als Lavetzstein oder Seifenstein, ist ein Natursteinmaterial, das wegen seiner hohen Dichte eine überragende Wärmespeicherfähigkeit aufweist. Zudem sieht Speckstein schön aus. Und er ist in Textur und Farbe in vielen unterschiedlichen Versionen anzutreffen. So gibt es zum Beispiel Speckstein in den Farben Weiß, Grau, Schwarz und Braun, es sind aber auch blaue und sogar violette oder auch mehrfarbige Varianten erhältlich. Dies ermöglicht eine hervorragende farbliche Anpassung der Specksteinöfen an die jeweilige Raumdekoration. Bei einem massiv ausgeführten Specksteinofen hat das Material aber weit mehr als nur eine dekorative Funktion. Hier kommen seine Wärmespeicherfähigkeiten besonders zur Geltung. In der Regel genügt es, den Specksteinofen ein- bis zweimal täglich kräftig einzuheizen, um für den Rest des Tages kontinuierliche Wärme an den Raum abzugeben.
Ein Specksteinofen ist kein Schnellheizer
Ein solcher Speicherofen ist allerdings nichts für das "schnelle Feuer zwischendurch". Denn ein Specksteinofen ist kein Schnellheizer. Da zunächst der Speckstein des Ofens erwärmt wird, dauert es eine Weile, bis er den Raum beheizt. Dann aber gibt der Specksteinofen die Wärme sehr gleichmäßig an seine Umgebung ab. Durch eine größere Kaminsichtscheibe wird aber auch beim Specksteinofen ein Teil seiner Strahlungswärme schneller in den Raum geleitet. Zu beachten ist außerdem das oft recht große Gewicht der Specksteinöfen. In der Regel ist das zwar kaum von Bedeutung, kann aber in Altbauten durchaus zu Problemen führen. So sollte man im Zweifel mit einem Baustatiker klären, ob es möglich ist, einen schweren Specksteinofen in seiner Altbauwohnung aufzustellen.

MEIN KAMIN

Wir verraten Ihnen, welcher Kamin am besten zu Ihnen passt.

MEHR
Expertentipps

EXPERTENTIPPS

Was Sie beachten sollten.

MEHR