Checkliste Fünf einfache Schritte zum Kamin.

FÜNF EINFACHE SCHRITTE ZUM KAMIN

Wenn doch alle Dinge im Leben so einfach wären wie der Kauf und die Inbetriebnahme eines Kamins oder Kaminofens. Angesichts des kaum noch überschaubaren Angebots dürfte die Entscheidung für ein bestimmtes Kamin(ofen)modell am Ende noch das Schwierigste sein. Doch immer schön der Reihe nach...

Schritt 1 – Die Beratung im Kamin- oder Ofenstudio

Wenn Sie bereits ein "atmosfire"-Magazin in den Händen halten, haben Sie möglicherweise schon den ersten wesentlichen Schritt zum feurigen Heizvergnügen unternommen und sich in einem Kamin- oder Ofenstudio beziehungsweise bei einem Kachelofenbauer umgesehen. Dieser Ort ist aber nicht nur die richtige Anlaufstelle für eine erste Vorauswahl. Hier wird man Sie auch bezüglich der baulichen Voraussetzungen in Ihrem Haus (Größe des Aufstellraums, Anschlussmöglichkeit an einen Schornstein, Zuluft-Zuführung, etc.) kompetent beraten, denn dort ist man mit den örtlichen Bestimmungen aufs Beste vertraut. Gegebenenfalls wird man einen Hausbesuch mit Ihnen vereinbaren, um die genaue Situation vor Ort zu beurteilen.

Schritt 2 – Wo soll die Feuerstätte stehen?

Oft lässt sich diese Frage schon im ersten Schritt gemeinsam mit dem Fachmann im Kamin- oder Ofenstudio klären. Bei geeigneten vorhandenen Schornsteinzügen wird man die Feuerstätte in deren Nähe platzieren. Die meisten Menschen, die sich für einen Kamin(ofen) entscheiden, stellen ihn im Wohnzimmer auf. Das ist sinnvoll, denn es ist oft der größte beheizte Raum im Haus, der demzufolge auch den größten Wärmebedarf hat. Außerdem wird das Wohnzimmer bevorzugt zur Erholung und zum Genießen des eigenen Heims genutzt, und was passt besser dazu als die angenehme Kaminwärme nebst Flammenspiel.

Schritt 3 – Die Auswahl im Kaminstudio

Oft der schwierigste (zugleich aber der schönste) Part ist die Auswahl einer Feuerstätte. Es ist wie beim Möbelkauf: Welche Ansprüche sollen erfüllt werden? Was passt zum Haus? Und schließlich – das muss nämlich nicht automatisch dasselbe sein – welcher Kamin(ofen) gefällt mir? Ein Tipp: Eine große Sichtscheibe liefert Ihnen nicht nur besonders viel angenehme Strahlungswärme, sondern gewährt auch die beste Feuersicht. Achten Sie wie bei der Wahl des Kamins oder Kaminofens auf Qualität. Mit ROBAX® Glaskeramik von SCHOTT sind Sie auf der sicheren Seite.

Schritt 4 – Die Installation

Aufwändige Feuerstätten wie Kachelöfen oder Kamine müssen unbedingt von einem erfahrenen Ofensetzer installiert werden. Er kennt die Fachregeln des Handwerks aus dem "ff"; damit wird die Abnahme (Schritt 5) kein Problem. Dasselbe gilt grundsätzlich auch für Kaminöfen oder Holzherde, wobei begabte Heimwerker diese Arbeit nach Absprache mit dem Schornsteinfeger oft auch selbst durchführen können. Erkundigen Sie sich dabei genau nach den einzuhaltenden Bestimmungen.

Schritt 5 – Die Abnahme und Inbetriebnahme

Gratulation, Sie haben es geschafft und sind stolzer Kaminbesitzer. So einfach ging das. Abschließend müssen Sie die Feuerstätte lediglich noch vom Schornsteinfeger abnehmen lassen. Wenn die Feuerstätte regelkonform installiert wurde, ist das eine reine Formalie. Und dann nichts wie rein mit dem Feuerholz, Streichholz dran und los!